Was ist CBD-√Ėl ? – Inhaltsstoffe, Verwendung und Wirkung

 

Obwohl CBD-√Ėl aus der Hanfpflanze gewonnen wird, enth√§lt das Nahrungsmittel keine berauschenden Inhaltsstoffe. Der Hauptwirkstoff Cannabidiol (kurz CBD) kann vielmehr Linderung bei Schmerzen oder Entz√ľndungen verschaffen.

Aufgrund der Gewinnung aus der Hanfpflanze haften dem CBD-√Ėl nach wie vor viele Vorurteile an. Dabei ist das √Ėl vollkommen legal und kann vielseitig eingesetzt werden, um seine positiven Wirkungen zu genie√üen. Welche Vorteile CBD-√Ėl mit bringt und wie es sich genau einsetzen l√§sst, kl√§ren wir in diesem Beitrag.

 

Was genau ist CBD-√Ėl?

Das sogenannte Cannabidiol (CBD) ist der Hauptbestandteil des √Ėles, welches aus Faserhanf gewonnen wird. Erst in den 1970er Jahren wurden Forscher auf die Inhaltsstoffe aufmerksam. In Form des aus Faserhanf gewonnenen CBD-√Ėls l√§sst sich das Produkt einer der √§ltesten Nutzpflanzen der Menschheit nutzen. Auf diese Weise kam es in den vergangenen Jahren zu einem regelrechten Boom rund um die Produkte.

Der eigentliche Ursprung des √Ėls ist im Gegensatz zu den modernen Verwendungsformen keine Neuheit. Seit etwa 10.000 Jahren bauen Menschen Hanf an, seit rund 3.000 Jahren spielt die Pflanze auch bei der Textil- und Papierproduktion eine zentrale Rolle. Auf diese Weise konnte Hanf √ľber viele Jahrhunderte seinen Status als besonders wertvolles Handelsgut wahren.

Erst im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden Hanfprodukte durch die neu entwickelte synthetische Herstellung vom Markt verdr√§ngt. Aus dieser Zeit r√ľhrt auch der zweifelhafte Ruf, welcher der Pflanze allein durch ihren Einsatz als Rauschmittel anhaftet. Im Zuge des sich neu entwickelnden √∂kologischen Bewusstseins gewinnt Hanf jedoch wieder an Bedeutung. In diesem Rahmen gelang es auch dem CBD-√Ėl, neu ins Bewusstsein zu kommen.

 

Die Inhaltsstoffe des CBD-√Ėls

CBD selbst besteht aus unterschiedlichen Substanzen, die gemeinsam einen positiven Einfluss auf ganz unterschiedliche K√∂rperfunktionen aus√ľben k√∂nnen. Zum einen handelt es sich um f√ľnf unterschiedliche Cannabinoide, die in der Wissenschaft folgenderma√üen gekennzeichnet werden:

 

  • CBC (entz√ľndungshemmend und schmerzlindernd)
  • CBD (schmerzlindernd)
  • CBG (antibakteriell)
  • CBDA (antiemetische Wirkung)
  • CBN (angstlindernd)

Wer die Wirkung des CBD-√Ėls untersuchen m√∂chte, muss au√üerhalb der Cannabinoide weitere Inhaltsstoffe in den Blick nehmen. Dazu z√§hlt beispielsweise die entz√ľndungshemmende Gamma-Linols√§ure, welche im √Ėl enthalten ist. In verschiedenen Praktiken wird diese zur Behandlung von Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte eingesetzt.

Ebenfalls enthalten sind die gesunden unges√§ttigten Fetts√§uren Omega-3 und Omega-6. L√§ngst ist ihr wertvoller Beitrag zu einer ausgewogenen Ern√§hrung allgemein anerkannt. Sie sch√ľtzen etwa vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganf√§llen oder Herzinfarkten, indem sie den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen. Hinzu kommt eine entz√ľndungshemmende Wirkung, die sich ebenfalls auf das CBD-√Ėl √ľbertr√§gt.

 

Mineralstoffe und Spurenelemente

F√ľr die Gesundheit und das Wohlbefinden ist eine ganze Reihe von Mineralstoffen und Spurenelementen notwendig, die der K√∂rper nicht selbst herstellen kann. Eine ganze Reihe dieser Mikron√§hrstoffe ist in hoher Konzentration im CBD-√Ėl enthalten. Damit kann die Zufuhr des √Ėls einen entscheidenden Teil zur Deckung des t√§glichen Bedarfs beitragen. Enthalten sind:

 

  • Kalzium
  • Natrium
  • Magnesium
  • Kalium
  • Eisen
  • Phosphor
  • Zink

Hinzu kommen mehrere Vitamine, welche f√ľr die Erhaltung aller K√∂rperfunktionen essentiell sind. Zu den Inhaltsstoffen des CBD-√Ėls z√§hlt zum Beispiel Vitamin E, das als Antioxidans auch in Produkten der Hautpflege zum Einsatz kommt. Aktuelle Studien legen nahe, dass sich die Zufuhr positiv auf den Alterungsprozess auswirken kann. Auch die Vitamine B1 und B12 sind im CBD-√Ėl enthalten.

 

Verwendung von CBD-√Ėl

Doch welche M√∂glichkeiten der Verwendung bietet nun das CBD-√Ėl? Die vielseitigen Inhaltsstoffe unterst√ľtzen nicht nur eine ausgewogene Ern√§hrung. Weiterhin sind die folgenden Vorteile des √Ėls auf den menschlichen K√∂rper bekannt:

 

CBD-√Ėl als Schmerzmittel

Einerseits gehen viele Experten davon aus, dass CBD-√Ėl entz√ľndungshemmend und schmerzlindernd wirkt. Dadurch ist ein Einsatz zur Behandlung von Kopfschmerzen und Migr√§ne denkbar. W√§hrend die genauen Ursachen der Migr√§ne in der Medizin noch nicht bekannt sind, k√∂nnte laut aktuellen Untersuchungen ein Mangel an CB1-Rezeptoren im Gehirn die Ursache sein. Cannabidiol kann dazu beitragen, diesen Mangel zu √ľberwinden.

Auch aufgrund praktisch ausgeschlossener Nebenwirkungen ist CBD-√Ėl f√ľr Schmerzpatienten eine wichtige Alternative. Die regelm√§√üige Zufuhr kann dazu beitragen, die Dosierung anderer Medikamente dauerhaft zu senken oder gar ganz auf ihre Einnahme zu verzichten. Unter diesem Umstand lassen sich langfristige Folgesch√§den der Medikation verhindern.

Die entz√ľndungshemmende Wirkung, die CBD zu eigen ist, macht wiederum eine Verwendung bei unterschiedlichen Gelenkkrankheiten denkbar. Arthrose und Arthritis stehen eng mit Entz√ľndungen des jeweiligen Gelenks in Verbindung. CBD-√Ėl kann dazu beitragen, die Schmerzen zu lindern und sogleich die Entz√ľndung als eigentliche Ursache der Erkrankung einzud√§mmen.

 

Die Raucherentwöhnung

Die Abh√§ngigkeit von Nikotin macht die Raucherentw√∂hnung f√ľr Betroffene zu einer gro√üen Herausforderung. In einer Studie wurden bereits Belege daf√ľr gesammelt, dass CBD-√Ėl diesen Weg zur Abstinenz ebnen und damit die dauerhafte Entw√∂hnung erleichtern kann.

In einem gro√ü angelegten Versuch wurde der Drang des Rauchens durch die Einnahme von CBD-√Ėl ersetzt. Jener Testgruppe, die auf CBD zur√ľckgreifen konnte, gelang ein Reduktion des Konsums von rund 40 Prozent w√§hrend des Zeitraums der Untersuchung.

 

Schlafprobleme, Stress und Depressionen

Auch auf psychischer Ebene sind einige Vorteile bekannt, die eindeutig dem CBD-√Ėl zugeordnet werden k√∂nnen. Besonders die Minderung von Stress und Schlafproblemen kann durch das Nahrungsmittel gef√∂rdert werden. Dieser Beitrag zum allgemeinen Wohlbefinden macht sogar einen wirksamen Einsatz bei der Behandlung von Depressionen m√∂glich. Depressive Verstimmungen und stressbedingte Erkrankungen k√∂nnten damit einen geringeren Einsatz von Psychopharmaka erfordern, die h√§ufig starke Nebenwirkungen mit sich bringen.

Auch bei einzelnen Formen der Epilepsie ist es gelungen, durch das CBD-√Ėl eine allgemeine Verbesserung herbeizuf√ľhren oder Anf√§lle zu unterdr√ľcken. Gerade bei solch schwerwiegenden Erkrankungen ist es jedoch wichtig, dass die Therapie durch einen erfahrenen Mediziner angeordnet und begleitet wird.

 

Diabetes

In klinischen Studien wurde bereits der positive Effekt des CBD-√Ėls auf die Entwicklung von Diabetes Typ I untersucht. Gerade autoimmune Entz√ľndungen, welche die Erkrankung begleiten, konnten mittels CBD wirksam gemindert werden.

Weiterhin wird CBD-√Ėl eine appetithemmende Wirkung nachgesagt, wodurch das √Ėl als Nahrungserg√§nzung dazu geeignet ist, chronischem √úbergewicht entgegenzutreten. Auf Dauer bietet sich damit die M√∂glichkeit, eine der h√§ufigsten Ursachen f√ľr Diabetes positiv zu beeinflussen. Eine genaue Kontrolle der t√§glichen Kalorienzufuhr und andere regulierende Ma√ünahmen, wie zum Beispiel regelm√§√üige Sporteinheiten, sind trotz dieses Einflusses unabdingbar.

 

Allergien und Asthma

H√§ufig wird die Wirkung der Cannabinoide auch im Rahmen von Allergien und Asthma genauer untersucht. Allergiesch√ľbe k√∂nnen durch die Stimulation der Abwehrkr√§fte reduziert werden. Auch fehlgeleitete Immunprozesse im Allgemeinen lassen sich auf diese Weise positiv beeinflussen. In Zukunft m√∂chten Wissenschaftler in diesem Gebiet weitere Studien durchf√ľhren, um auf diese Weise noch tiefer in die Hintergr√ľnde dieser Erkrankungen eintauchen zu k√∂nnen.

 

Wie kommt die Wirkung von CBD-√Ėl zustande?

Doch wie genau ist die vielfach positive Wirkung des CBD-√Ėls nun aus wissenschaftlicher Sicht zu erkl√§ren? Neurologisch ist vor allem die Stimulation der Vanilloidrezeptoren durch CBD entscheidend. Diese sind mit Schmerzrezeptoren verbunden, deren Impulse unter dem Einfluss von CBD gemildert werden k√∂nnen. Auf diese Weise tritt schon kurz nach der Einnahme eine schmerzlindernde Wirkung ein. Auch entz√ľndliche und neuropathische Schmerzen k√∂nnen auf diese Weise reduziert werden. Eine berauschende Wirkung ist hingegen nicht mit dem Nahrungsmittel verbunden.

 

Die richtige Dosierung

Wer CBD-√Ėl kaufen m√∂chte, wird unmittelbar auf die Prozentangaben aufmerksam, welche auf den Produkten zu finden sind. Sie beschreiben das genaue Verh√§ltnis zwischen der wertvollen reinen Substanz und dem Tr√§ger√∂l, welches im Rahmen einer genauen Dosierung beigemischt wurde. Welche Intensit√§t am Ende notwendig ist, l√§sst sich nicht pauschal beantworten. Vielmehr h√§ngt dies von der St√§rke der Beschwerden ab, die mithilfe des CBD-√Ėls behandelt werden sollen.

Im Fall von Stress, leichten Kopfschmerzen oder allgemeinem Unwohlsein reichen bereits Dosierungen zwischen 2 und 5 Prozent aus. Wer nur diese Wirkungen nutzen m√∂chte, aber dennoch ein √Ėl in h√∂herer Konzentration w√§hlt, steigert damit vor allem die anfallenden Kosten der Behandlung. Starke Migr√§ne, Zitteranf√§lle oder noch st√§rkere Beschwerden erfordern hingegen eine st√§rkere Dosierung zwischen 5 und 15 Prozent.

 

Gibt es mögliche Nebenwirkungen?

Wird CBD-√Ėl gem√§√ü der Empfehlungen zur Dosierung eingenommen, treten in seltensten F√§llen leichte Nebenwirkungen auf. Diese sind in erster Linie auf individuelle Unvertr√§glichkeiten zur√ľckzuf√ľhren. Nur √ľberh√∂hte Dosen k√∂nnen zu Durchfall, Appetitlosigkeit oder starker Schl√§frigkeit f√ľhren, w√§hrend eine normale Dosierung bei fast allen Anwendern keinerlei Nebenwirkungen hervorruft.

Schwangere, Stillende und Kinder sollten hingegen auf die Einnahme von CBD-√Ėl verzichten. Zur Behandlung starker Beschwerden und zur Einnahme h√∂herer Dosierungen ist die enge R√ľcksprache mit einem Mediziner notwendig. Personen, welche Medikamente mit den Wirkstoffen Omeprazol oder Diazepam einnehmen, m√ľssen ebenfalls von der Einnahme von CBD-√Ėl Abstand nehmen.

 

Häufig gestellte Fragen:

Da womöglich nicht alle Fragen rund um dieses komplexe Thema beantwortet werden konnten, möchten wir hier im FAQ genauer auf einzelne Aspekte eingehen.

 

Wie lagere ich CBD-√Ėl richtig?

Das CBD-√Ėl sollte in einem k√ľhlen und dunklen Raum und au√üerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. In einer verschlossenen Flasche ist das Produkt damit bis zu ein Jahr lang haltbar.

 

Welche Darreichungsformen gibt es?

CBD wurde inzwischen in unterschiedlichen Produkten an den Markt gebracht. Neben der Einnahme als √Ėl gibt es Kapseln, Tee, Cremes und Salben sowie CBD-Liquid. Entscheidend ist dabei stets der Blick auf die Qualit√§t, wie den Verzicht auf Zusatzstoffe und die richtige Dosierung des Wirkstoffs.

 

Wie schnell wirkt CBD-√Ėl?

Nach der Einnahme des CBD-√Ėls entfaltet der Wirkstoff innerhalb von 20 Minuten bis zwei Stunden seine Wirkung. Wie schnell das Nahrungserg√§nzungsmittel aufgenommen wird, ist dabei individuell verschieden. Die Anwendung in Tropfenform wirkt dabei per se schneller als Salben oder Cremes.

 

Wie lange bleibt CBD-√Ėl im K√∂rper?

Da es sich beim CBD-√Ėl um keine berauschende oder illegale Substanz handelt, spielt die Nachweisbarkeit im K√∂rper eine untergeordnete Rolle. Grunds√§tzlich dauert es bis zu f√ľnf Tage, bis der Wirkstoff vollst√§ndig abgebaut ist. Abh√§ngig ist dies vor allem von der Art der Einnahme, dem Stoffwechsel des Konsumenten und der Regelm√§√üigkeit der Einnahme.